Geschicht der Volksbank Kehdingen

Gründerversammlung..

am 18. Januar 1896 in Drochtersen.

Die Zeit zwischen der gescheiterten Revolution von 1848 und der Gründung des Deutschen Reiches brachte nicht nur einen gewaltigen wirtschaftlichen Fortschritt, sondern auch den Zusammenbruch alter Ordnungen und vertrauter Lebensweisen. Es waren die selbständigen kleinen Gewerbetreibenden und Bauern in Stadt und Land, deren wirtschaftliche Situation sich zuerst und rapide verschlechterte.

Die Bedeutung des Produktionsfaktors Kapital rückte auch für den Bauern in den Vordergrund. Geld war notwendig, um neue Maschinen zu beschaffen, um die Rechnungen bezahlen zu können. Dem Handwerker wie dem Bauern war der Weg zum korrekten Bankkredit fast ganz versperrt. Die Wucherzinsen vieler kleiner Geldverleiher führten eher zur Vernichtung einer Existenz als zur Sicherung eines Kleinbetriebes.

In den Jahren 1880 bis 1900 wurde deshalb viel über die Idee der Genossenschaffsbewegung diskutiert. Man hörte von Darlehenskassenvereinen, die zur Abhilfe der Not gegründet wurden. Den Anstoß dazu hatte der Westerwälder Bürgermeister Friedrich Wilhelm Raiffeisen gegeben.
Diese Vereine sollten auf den überschaubaren Raum eines Dorfes oder eines Kirchspiels begrenzt sein, aufbauend auf dem Prinzip der Nachbarschaftshilfe und der Dorfgemeinschaft.

Die Gründungsversammlung der Spar- und Darlehnskasse zu Drochtersen am 18.01.1896 war besucht von 40 Mitgliedern aus allen Berufsgruppen. Sie wählten Johann Kröncke zum Vorsitzenden des Vorstandes, Pastor Karl Langelotz zum Aufsichtsratsvorsitzenden und Heinrich Thoborg zum Geschäftsführer. Die Geschäftsstunden wurden festgelegt auf dreimal wöchentlich zwei Stunden.

1897
Schon am Ende des ersten Geschäftsjahres konnte die Mitgliederzahl auf 77 gesteigert werden.

1900
Mit Beginn des neuen Jahrhunderts wurde der Scheckverkehr eingeführt.

1905
Die Bank nahm inzwischen alle Bankgeschäfte auf und betätigte sich besonders in der Vermittlung von Wertpapieren und langfristigen Hypothekendarlehen. Aus der Prüfung und Zählung des Kassenbestandes ergab sich ein Bestand von 11.405 Mark wovon nur DM 2.205 Mark in Geldscheinen und der Restbetrag in Gold und Silbermünzen vorhanden war.

1914
Kurz vor Beginn des ersten Weltkrieges verstarb der erste Rendant der Spar- und Darlehnskasse Drochtersen, Heinrich Thoborg. Mit der Führung der Geschäfte wurde August Kröncke beauftragt.

1924
Die völlig entwertete Markwährung wurde Ende 1923 auf die Rentenmark, die ihre Absicherung in der Belastung bäuerlichen Grundbesitzes mit einer Rentenlast fand, umgestellt. Die Bilanz zum 31.12.1923 wies astronomische Summen auf.

1934
Die Durchführung der landwirtschaftlichen Entschuldung, die von der Privatwirtschaft getragen werden mußte, brachte unserer Bank große Einbußen an Eigenmitteln.

1948
Nach dem kriegsbedingten Niedergang unserer Währung erfolgte am 21 . Juni die Umstellung auf Deutsche Mark.

1950
Die Firmenbezeichnung der Spar-und Darlehenskasse Drochtersen wurde in Spar- und Kredit-Bank geändert.

1953
Das in der Ortsmitte gelegene Wohngrundstück Köser wurde erworben, um hier im Jahre 1955 ein Bankgebäude zu errichten. Nach dem Ausscheiden des langjährigen Leiters August Kröncke, wurde Herr Johannes Hugo Vöge in die Geschäftsführung der Bank berufen.

1962
Die seit 140 Jahren schwerste Sturmflutkatastrophe forderte auf Krautsand zwei Menschenleben und brachte viele Einwohner in arge Bedrängnis. Die wirtschaftlichen Schäden in unserem Gebiet gingen in die Millionen. Die Bank stellte schnell und unbürokratisch Flutschädenkredite zur Verfügung.

1966
Nach Beratungen in den Organen wurde im Oktober die Verschmelzung der Kehdinger Spar-und Kredit-Bank mit den Spar-und Darlehenskassen Bützfleth und Wischhafen beschlossen.
Die Bilanzsumme der Bank stieg durch die Fusion von 9,5 Mio. auf 16,1 Mio.

1970
Für den in den Ruhestand tretenden Leiter Johannes Hugo Vöge wurde Herr Ernst Porth zum Geschäftsführer berufen.

1978
Der hauptamtliche Vorstand bestand aus 2 Mitgliedern. Herr Ernst Porth und Herr Eduard Limberg führten nach den Vorschriften des Bundesaufsichtsamtes für das Kreditwesen die Bank.

1988
Nach Beratung in den Gremien ist die Verschmelzung der Kehdinger Spar- und Kredit-Bank eG mit der Volksbank Nordkehdingen eG zur Volksbank Kehdingen eG beschlossen worden. Die Leitung der Bank lag nunmehr in den Händen der Vorstandsmitglieder Herrn Ernst Porth, Herrn Eduard Limberg und Herrn Hans Adolf Heyer.
Die Bilanzsumme der Volksbank Kehdingen eG betrug 165 Mio. DM.

1989
Nach fast zwanzigjähriger Tätigkeit in der Geschäftsführung der Bank wurde Herr Ernst Porth in den Ruhestand verabschiedet.

1990
Nach über vierzigjähriger Tätigkeit in der Bank ging Herr Eduard Limberg aus gesundheitlichen Gründen vorzeitig in den Ruhestand. Herr Dietmar Bruss wurde in den Vorstand berufen.

1996
Die 1896 gegründete Spar- und Darlehenskasse zu Drochtersen feierte als heutige Volksbank Kehdingen eG ihr 100 jähriges Be­stehen.

2002
Die Volksbank Kehdingen eG hat erfolgreich auf die neue Währung, den Euro, gewechselt.

2014
Die Volksbank Kehdingen eG fusioniert im Juli 2014 mit der Ostfriesische Volksbank eG, die ihren Hauptsitz in Leer hat. Die Bank firmiert ab sofort unter "Volksbank Kehdingen, Niederlassung der Ostfriesische Volksbank eG".

Gegenwart und Zukunft
Auch heute und in Zukunft ist die Volksbank Kehdingen vor Ort für Sie als regionaler Ansprechpartner da!

Aktuelles